Wettbewerb Garderoben- und Clubgebäude, Hönggerberg – 8. Rang

Eingefasst vom bewaldeten Hügel oberhalb und der Wiesenkuppe unterhalb, erstreckt sich die Sportanlage Hönggerberg. Im Zentrum der drei Sportfelder, die sich in natürlichem Schwung von Nordwesten nach Südosten aufreihen, liegt das Garderoben- und Clubgebäude des SV Höngg. Entsprechend der vielfältigen Weg- und Blickbeziehungen, orientiert und öffnet sich der Neubau zu allen Seiten. Im Spannungsfeld von Verzahnen und striktem Trennen der Betriebsabläufe sowie der Wegführung von Zuschauern, Spielern und Schiedsrichtern schafft seine Grundrissdisposition eine klare Ordnung.

Im Kontext der Sportanlage stellt das neue Gebäude mit wohl austarierten Proportionen und sorgfältig gezeichneten Oberflächen einen präsenten, identitätsstiftenden Ort für Sportler und Zuschauer dar. Mit seiner architektonischen Gestaltung markiert der Neubau den eindeutigen räumlichen und funktionalen Mittelpunkt der Anlage – ein Container im Gewand eines Tempels. Im landschaftlichen Kontext betrachtet, bildet er ein sorgfältig eingebettetes, angemessenes Gegenüber für den wertvollen Lebens- und Naherholungsraum.

Härtel Lovis Steinbach Architekten – 2017

in Zusammenarbeit mit:
Andreas Geser Lanschaftsarchitekten, Zürich
integral ruedi baur zuerich, Zürich
Todt Gmür und Partner, Schlieren
Kopitsis Bauphysik, Wohlen
Quantum Brandschutz, Basel